Kim de l‘Horizon (Autor:in)

Kim de l’Horizon: Blutbuch

Kim de l’Horizon: Blutbuch

Spätestens seitdem Kim de l’Horizons „Blutbuch“ auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises gelandet ist, wird überall diskutiert, ob das genderqueere Literaturmonument nun eher Roman oder poetisches Experiment, eher Frontalangriff auf die Konventionen der Sprache oder ihre Neuerfindung ist. Derweil postet Kim de l’Horizon auf einem erstaunlich wenig beachteten Instagram-Account fröhliche Fotos von sich mit Glitter-Schminke und zugeschüttet von „Blutbuch“-Exemplaren, und erzählt im Schweizer Buchpodcast „Blattgold“, dass die Arbeit an dem Roman ein bisschen war, „wie meine eigene Prophezeiung zu schreiben“. Anja Kümmel hat sich vom furiosen Strom der Erzählung mitreißen und die eigene Wahrnehmung auf den Kopf stellen lassen.